Dienstag, 11. November 2014

Es geht voran...

zumindest, was meine Reparatur betrifft.
So war ich gestern im MIC Klinikum in Berlin. MIC steht für Minimal Invasive Chirurgie und das läßt ja schonmal hoffen.
Also, 8.30 war Termin und pünktlich um  8.31 halte ich meine Unterlagen in der Hand und mache Hausaufgaben. Durch  die Geschichte und Geschicke der letzen 2 Jahre geschult, geht das Ausfüllen der Anamnesefragebögen erstaunlich schnell und was mich noch mehr erstaunt, ich  kann alle Fragen aus dem Stegreif beantworten. Wenigstens ist keine Frage dabei wie "Haben Sie manchmal Schwellungen an den Geschlechtsorganen?". Was antwortet Man(n) da richtigerweise? Manchmal, vereinzelt, gelegentlich, nie???
So, fertig mit dem Fragebogen und noch nicht mal richtig Johnny Cash im Ohr, ertönt ein zartes Stimmchen und flötet meinen Namen.



Der Doc bittet mich ins Zimmer und los gehts. Vorsorglich hab ich meinen ganzen Werdegang nochmal ausgedruckt und der Doc hat erstmal was zu lesen. Der übliche Spruch kommt: " Na, da haben Sie ja das volle Programm erwischt" und ich darf mich obenrum freimachen. Kurzes Abtasten, aha, ja, also... Das machen wa mit drei Löchern, dann kommt ein Netz rein und dann 2 Tage ausruhen und ab nach Hause. Das hört ich wohl gern. Seine Majestät werden höchst darselbst Hand anlegen, lese ich und bin zufrieden. Noch ein kurzer verbaler Ausflug in meine Berufswelt, 5 Minuten smalltalk über Erdöl, Spritverbauch und Benzinpreise und schon bin ich wieder draußen. Das war schon mal ganz angenehm. Und der Typ war sogar ziemich sympathisch, auch wenn er noch kürzere Haare als ich hatte!
Kaum hab ich die Stöpsel wieder im Ohr (dieses Mal sollten es Evil Conduct sein)


bittet mich eine nette Dame in ihr Sprechzimmer. Es ist die Herrin über Schlaf und Drogen, also die Narkoseärztin. Kurzen Händeschütteln, ich spüre ein eiskaltes Händchen und sie bemerkt mein Zögern und mein Grinsen. Kurze Entschuldigung ihrerseits und kurzer Hinweis meinerseits, dass soooo kalte Hände durchaus Gefrierbrand auslösen können. Nachdem der Lachflash bei der Dame verklungen ist, geht's ins Detail und ich erfahre tolle Dinge über Schlaf, Intubieren und Kreislaufversagen. Erfreulich ist, dass sie wohlwollend meinen Port betrachtet und darüber nachdenkt, mir die Drogen über diesen Weg zu verpassen. Hab ich doch gesagt, dass man darüber auch Drogen nehmen kann. Keiner wollte mir glauben. So, das habt ihr nun davon!
Also, eigentlich  mache ich mir gar keine Sorgen, dass das da ordentlich abläuft.
Ihr findet mich also hier:


Und das ist der Eingang zur Cafeteria. Da muss ich nochmal recherchieren, welche Bewandtnis es mit diesem Gebilde hat....



wird fortgesetzt.... wann auch immer :-)