Mittwoch, 24. April 2013

Das war ja easy....

also, ich meine jetzt  mal die gestrige Befahrung. Das unangenehmste war auch schon der Verschleiß am Hintern während der unvermeidlichen rituellen (do you remember?) Darmreinigung im Vorfeld. Man gut, dass ich vorher kein Chilli gegessen habe.
Dieses mal durfte ich sogar zugucken. War total interessant. Ich war nur ganz leicht angedröhnt und hatte nen tollen Blick auf den Monitor.
Ja, und die Bilder des eigentlichen Aktes erinnerten dann mehr an einen Sci-Fi-Film aus der 50ern als denn an eine Durchfahrung des ausgangsseitigen Verdauungstraktes. Unspektakulär...
Und weil ich so tapfer war, bekomme ich das nächste Mal GAR keine Narkose. Hat mir zumindest Herr Kaiser versprochen :-)
Und für die ganz Tapferen unter euch  gibts hier:
.
.
.
.
.
..
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
noch weiter
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
aber jetzt
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...ein Tatortfoto.
Ja, das ist sie, die Stelle, wo die Schläuche zusammengetackert wurden. Schön, nicht wahr?

Donnerstag, 18. April 2013

Update, mal wieder und sowieso...

Also, aus der Klinik gibt es nicht wirklich gutes zu berichten. Herr H. kämpft mit den Folgen seines Schlaganfalls. Von Reha und Wiederherstellung ist nicht wirklich etwas zu merken. Und die Kommentare in den einschlägigen Foren zeigen, dass diese Klinik nicht zur besten Wahl gehört. Aber leider hat man keine wirkliche Alternative, wenn man aus dem Raum Brandenburg  kommt.
Nun warten wir mal den Montag ab, wenn ich mit der Sozialarbeiterin dort Details zum weiteren Werdegang bespreche.
Ansonsten ist die Klinik dort eigentlich ein kleines architektonisches Highlight. Sie befindet sich auff dem Geländer ehemaligen Lungenheilstätte Beelitz, am Rande des Flämings. Roter Backstein, Fachwerk und ein weitläufiger Park empfangen einen, wenn man dort durch den Park spaziert...




Leider hat auch der Verfall Einzug gehalten.






Immerhin waren hier früher zwei mehr oder weniger erfolgreiche Größen des deutschen Volkes zur Genesung, beide auch noch mit H geschrieben, Herr Hitler und Herr Honnecker :-)

Ach  ja, und dann war da heut noch mein 17.00 Uhr Termin. Bei Herrn Kaiser in Lachendorf, alles weitere kann man dem Blogeintrag von 21. Januar letzten Jahres entnehmen, nur dass der Ausgang des Unternehmens deutlich positiver ausgehen sollte :-)

Wie auch immer, ick meld mir, ok?