Sonntag, 29. April 2012

Es funktioniert wieder....,

und wie... Ähm, ich meine, das Motorradfahren. Bei den Temperaturen heut blieb ja wohl einfach nix weiter übrig, als das letzte bißchen Kraft zusammenzusuchen, die Guzzi aus dem Carport rauszumanövrieren und die erste Ausfahrt in diesem Jahr zu machen.
Ging alles viel besser, als ich dachte. Bis auf den Dreck, der sich den Winter über angesammelt hat und buchstäblich überall zum Vorschein kam.  Aber dafür hab ich ja dieses tolle gelb-schwarze Gerät, das mit viel Wasser und Druck den ganzen Schmadder abgewaschen hat.
Ja, und da ich zufällig wie immer die Knipse dabei hatte, konnte ich heut mal sehen, dass es auch im Tierreich nicht immer so einfach ist, mit den Frühlingsgefühlen klarzukommen. Da war die Ente, der das Wasser schon vor der Familiengründung bis an den Schnabel stand:



Oder der Schwan, der immer noch Single war:


Na ja, oder der Spatz, dem das Eis runtergefallen war und der versuchte, die Reste aufzuschlürfen:


Oder natürlich der Gevatter, der vor dem interessanten Teil des Tages von der zukünftigen Nestverwalterin ausgiebig inspiziert wurde:





Na ja, und  nicht zu vergessen, die Herren der Schöpfung, die ihren Paarungsfrust ersteinmal in einer ausgiebigen Diskussion ausdiskutierten und letztendlich doch nicht zum Zuge kamen:



Freitag, 27. April 2012

So langsam...

nähert sich euer ergebener Erzähler von den gefühlten 80 GdB-Einheiten den Realen.
Also, seit Montag weiß er es zu schätzen, dass Insulinkanülen kaum mit dem bloßen Augen zu erkennen sind und dann das Pieksdingens für die Fingerkuppe nen Federmechanismus hat.

Und das hier stimmt erstaunlicherweise...

Und er weiß, das 20 Insulineinheiten unter der Bauchdecke nicht mal wehtun. Und dass eine nur noch mäßig dicker Bauch das Spritzen ungemein einfach macht. Man muss nicht so genau zielen und trifft doch. Und: es tut einfach nicht weh...
Tja, da hat die Chemo also echt Zoff mit der Bauchspeicheldrüse angefangen und der alten Dame erstmal eins in die Fresse gegeben. Und wie es aussieht, wohl auch erstmal gewonnen...

So, nun mal gaaaanz liebe Grüße übern Teich geworfen. Siehste, S., hätteste Dich nicht auf den Tripp übern Teich und auf Deine Kinder eingelassen, hätteste jetzt in einer uns gut bekannten Firma bestimmt auch die Chance auf Karriere gehabt. So wie ich gehört habe, ist mein neuer Chef ja wohl mal kurzzeitig als Azubine/ Dualstudentin  in unserer Gruppe gewesen... Man, bloß gut, dass ich IMMER nett zu ihr war... Na ja, so  bin ich halt :-)

Montag, 23. April 2012

Moin, moin...

Willkommen in Werners Sportstudio.... ähm,sorry, falscher Film... Also nochmal: Willkommen im Klinikum Brandenburg zur 5 Chemorunde. 5 ist ein bißchern weniger als 6 und damit fast die Hälfte...
Meine "normale" Praxis baut gerade um, und deshalb wird meine Chemo heut mal ins Klinikum outgesourced. Uuund schooon wieder habe ich mich stationär aufnehmen lassen und liege hier in einem der bequemsten Betten dieses Zimmers auf der: trara..... Palliativmedizinischen Station. Und genau so sehen die beiden Kollegen hier in den Nachbarbetten auch aus. Bloß gut, dass die Sonne hier ungefiltert ins Zimmer scheinen darf und das tolle Licht die depressive Grundstimmung hier einfach wegleuchtet.  Man, gehts mir gut...
Tja, bis jetzt ist hier außer Bettenokkupation und ner Tasse Kaffee ans Bett (geht doch ;-) nix passiert. Ich hab das Gefühl, das zieht sich hier hin und ich werde tatsächlich hier nächtigen. Will ich das???
Die Geräuschkulisse ist erstaunlicherweise absolut identisch mit der bei meinem letzten Aufenthalt, obwohl diese Station hier in einem vollkommen anderen Gebäude liegt. Man kann also sagen, dass in der Bauweise eine ziemlich Konstanz enthalten ist, zumindest was die lärmfördernde Bauweise anbetrifft. Gerad rollt draußen ein Bollerwagen lang, wie um meinen Text hier zu bestätigen...
So, denn harre ich  mal der Dinge, die da irgendwann kommen werden und meld mich wieder, wenn ich  Neues weiß... oder mir was spektakuläres widerfahren ist...

Update: 12:00 und noch keinen Plan :-(

Update 2: 14:13, und es läuft....

Update 3: es läuft immer noch, und ich bleib ne Nacht hier im 3 Sterne Hotel...

...und wer wissen will, warum die Docs und Schwestern hier so  vorsichtig mit den Drogentütchen umgehen, hier mal was zu lesen:

http://www.uniklinik-freiburg.de/iuk/live/informationsmaterial/zytodreal.pdf

Wenn ich dadrin schon was Gefahrstoffschränken lese, wird mir echt schlecht...
Mahlzeit, ich ess erstmal mein Abendbrot...

Freitag, 20. April 2012

Das Peter-Prinzip

Hier noch ein paar tiefergehende Erläuterungen zum Peter-Prinzip. Leider muss ich einsehen, dass ich gesundheitlich meine Schwelle der Inkompetenz locker überschritten habe. Peter-Prinzip: Nomen est Omen...

http://youtu.be/wZLSWcs7jm8

Es muss immer erst schlimmer werden, bevor es besser werden kann!

Donnerstag, 19. April 2012

GdB 80

So, ab heute isses offiziell.
Ich bin habe einen GdB von 80. Also, in Zukunft dürft ihr mir durchaus einen Sitzplatz anbieten oder mal fragen, ob ihr für mich Einkaufen gehen sollt. Gerne nehme ich auch Geschenke an, die mein Leid zumindest psychisch etwas lindern, wie z.B guten Whisky, Trüffelpasteten, Chickenwings oder Astra... Ersatzweise gehen auch Gummibärchen!
Aber 80 hat mich schon ganz schön schockiert. Ganz ehrlich....

Ich dachte mir...

ich sach mal nicht nur Bescheid, wenns mir schlecht geht... Nö, ich lass euch mal wissen, dass es mir grade richtig gut geht... ätsch...
Und vor lauter Zynismus kann ich mir das hier grad mal nicht verkneifen:

http://www.youtube.com/watch?v=2r_u1F3IQNU

Liebe Gruß an alle, die gerade arbeiten müssen oder wollen und speziell an die Kollegen einen aufstrebenden, dynamischen Unternehmens der Oilfieldindustry...

Samstag, 14. April 2012

Das hat dieses Mal etwas länger gedauert...

bis ich  mich hier wieder verewigen konnte. Die Watte ausm Kopf ist wieder einigermaßen raus, Müdigkeit hab ich so gut es ging rausgepennt und der Rest  pegelt sich auch langsam wieder ein.
Wenn die letzten 2 Tage so der Vorgeschmack waren, wie sich das alles weiterentwickeln wird, könnt ihr mir schön fleißig die Daumen drücken.
So, nun freu ich  ich mich auch die kommende Woche, wenn der Scheiß hier erstmal wieder in Vergessenheit gerät und ich mich meiner neuen Kamera widmen kann. Wetter scheint ja knipserfreundlicher zu werden als die letzte Woche und ich  schau mal, ob ich was Interessantes vor die wasserdichte Linse bekomme. Da gibt es doch ein Youtubevideo, wo son Typ die Kamera unter die Dusche hält, hat er bestimmt nciht selber bezahlt :-)

http://www.youtube.com/watch?v=Iok1I6loC-Q

Aber ansonsten geniale Kamera, muss ich sagen. Zwei Nachteile, die mich stören, aber das wars dann auch schon:

- kein Schwenkdisplay
- keine AAA-Akkus mehr, sondern LiIO-Akku, also immer Reserveakku oder Ladegerät oder Akkugriff dabeihaben... na ja, wenn das alles ist..

PS: Ich hätte da noch nen K200D oder ne K100D Super zu vertickern ;-)


Kleines Panorama aus Brandenburg, gestern abend freihand geschossen, mit Autostitch zusammengenäht... Bin begeistert...

Dienstag, 10. April 2012

O' gzapft ist...

So, da isser wieder mit den aktuellen Nachrichten aus der Chemonzentrale.
Auf youtube läuft gerade "Highland cathedral", das  mir wohlige Schauer über den Rücken schickt:

http://www.youtube.com/watch?v=ZMLxSu5ysU4&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=8TBt1cYF7XE&feature=related

Das muss man selbst erlebt haben.

Ja, grad ist die erste Flasche durchgetröpfelt und ich warte auf meine Bedienung. aber das wird noch etwas dauern, bis es weitergeht, weil hier der Bär steppt, wie man so sagt. Der plötzlich und unerwartet fehlende Ostermontag bringt hier alles durcheinander. Ich glaub, es reichen hier gerade nicht mal die Sitzplätze aus. Aber ich hab meinen Wohlfühlsessel und nach mir sie Sintflut.
Ich hoffe, mein geneigter Leser hatte ein salmonellen- und dioxinfreies Osterfest und hat sich nicht wie jedes Jahr überfuttert.

Freitag, 6. April 2012

Na ja,

wo der Herr J. oder B. vor über 2000 Jahren ja nun schon mal ein paar Tage am Kreuz verbringen musste, seien mir hier auch ein paar Ostergrüße gestattet:

Immerhin konnte er froh sein, das das im warmen Süden stattfand (wenn man der halbdokumentarischen Darstellung einer englischen Schauspielertruppe glauben schenken darf...

 http://www.youtube.com/watch?v=xaI3CFhORss)

 Bei uns hier wäre er in dieser Nacht am Kreuz erfroren :-)