Freitag, 30. März 2012

Manchmal...

muss man auch egoistisch sein und sollte an sich denken. Das hab ich heute gemacht und mir in meinem Smoker leckeres Filet geräuchert.

Na ja, und da man ja etwas gegen einseitge Ernährung tun soll, gibt es morgen dann geräucherte Shrömpse hinterher... Ich denk an euch  beim Futtern :-)

Mittwoch, 28. März 2012

Und da war sie auch schon wieder vorbei, die dritte Runde

Ja, und ohne irgendwelche Zwischenfälle. Aber mit kribbelnden Fingern und wunderbaren Sternbildern:



So hab ich denn meine Kamerahalterung auf meine Geländer auf dem erker montiert und zumindest ein wackelfreies Stativ. Nun kommt als nextes die automatische Nachführung und dann gibt irgendwann schicke Fotos vom Nachthimmel... Also, ihr seht, es kommt keine lange Weile und damit keine Depression auf :-)

Montag, 26. März 2012

RUNDE 3 LÄUFT...

im wahrsten Sinne des Wortes aus der Flasche direkt in die Vene. Is schon ne abenteuerliche Vorstellung, wie das so funktioniert.
Na ja, wenigstens scheint die Sonne ins Behandlungszimmer und erfüllt das Elend hier mit warmem Licht.
Tja, sonst hab ich die letzte Woche deutlich besser verbracht, als die nach der zweiten Chemorunde. Da hat bestimmt die Sonne einen erheblichen Anteil.
So macht es denn auch viel mehr Spaß, morgens auf das Taxi zu warten. Wallender Nebel und unablässig piepsende Matzen, also Piepmätze haben eine ganz fantastische Stimmung erzeugt. Na ja, ich konnt eh nicht mehr schlafen, da hat's mich auch nicht gestört, das mein Taxi etwas später kam....
So, nun kommt gleich die Glukoselösung und ich hab erstmal ne halbe Stunde Ruhe :-)
Und wer sehen will, womit ich mir so die Zeit vertreibe, der schaue mal hier nach:

http://har-dwareb-log.blogspot.de/2012/03/katze-die-aufs-auto-kacken.html

Mittwoch, 14. März 2012

So, Runde 2 ist beendet...

und alle Jünger der schwarzen Magie könne die Nadeln wieder aus den Fingerspitzen meiner Voodoo-Puppe ziehen. Is schon ein ekeliges Gefühl, wenn es wie tausend Nadeln sticht, wenn man etwas Kaltes anfassen will. Und as ist natürlich besonders von Nachteil, wenn man noch Tiefkühlkram einkaufen will/muss. Aber das geht wieder vorbei und dann beginnen ab  morgen wieder meine anderthalb Wochen Erholung, böse Zungen benutzen auch gerne das Wort Urlaub... Na ja, über Urlaub reden wir dann, wenn ich im September wieder unter oder über euch weile und darüber nachdenke, wie ich meine 35 Tage Urlaub noch sinnvoll verbrate *breitgrins*
Ach, und dann hab ich ja heute festgestellt, dass man bei manchen Automarken noch mal nen satten Rabbatt bekommt, wenn man seinen SB-Ausweis vorzeigt... Na ja, is halt ein Nachteilsausgleich...
In diesem Sinne, liebe Grüße raus in die Welt und lasst es euch gutgehen...

Montag, 12. März 2012

Es geht weiter...

mit der Druckbetankung. Die Portnadel steckt wieder in meiner Titandose und ich schaue zu, wie sich der erste halbe Liter Kochsalzlösung in meine Venen ertropft, quasi... Man müßte dat eigentlich mal mit Filterkaffee versuchen.
Ich bin ja im  Prinzip nicht zimperlich, aber nach dem die Schwester nen Kollegen betreut hat, der wohl sonst eher zu den sozial Benachteiligten  dieser Welt gehört und der ihr über seine vereiterte Portnarbe sein Leid geklagt hat, musste ich die Schwester erstmal bitten, doch neue Handschuhe zu verwenden. Hat sie auch anstandslos gemacht...  Und dann durfte sie auch an meinen Port.... Wie gesagt, ich  bin ja eigentlich nicht zimperlich ;-)
So, nun harren wir, also eher ich, der Dinge, die sich da auf mich zuschleichen und freun uns, wie die Luftbläschen durch den Schlauch Perlen.... Bis später denn...



Samstag, 3. März 2012

Phase II

der Chemo...
Mittwoch, 14:02 Uhr: Abkoppeln des Tankstutzens, entfernen der Elastomerpumpe, verschließen das Tankkanals, Rückflug zur Basis
Mittwoch, 18:00 Uhr: Systemcheck, keine Symptome, beginnende Müdigkeit
Mittwoch, 21:00 Uhr: Entschluß gefasst, Erkundungstour nach Celle am Donnerstag vorbereiten, Müdigkeit würdigen und Schlafen
Donnerstag, 09:03 Uhr: Beginn Startvorbereitungen und Abflug Richtung Celle, nach 02:20 h Einschlag in Celle und Besichtigung der dortigen Basis
Donnerstag, 11:40 Uhr: Plötzliches Erscheinen im Kreise der Kollegen und Erfreuen an den runden Kulleraugen. Kenntnisnahme eine gewissen Freude seitens der Kollegen, Aussenden gleichartiger Signale. Smalltalk, Aufklärung über Krankheit, Perspektiven und Chancen. Gemeinsame Essenseinnahme einer türkischstämmigen Fleischspeise. Aufklärung darüber, dass mein 10jähriges Firmenjubiläum bereits ein Jahr zurück liegt :-)
Donnerstag 17:00 +x: Ausräumen der Basis Celle I. entleeren des TK Bereiches, Entfernen der Chlorophyllgeneratoren aus der Basis, Rückflug zur Heimatbasis...

Fazit: genialer Tag gewesen, schön, die Kollegen gesehen zu haben (!), total übernommen, Narbe tut weh, Übelkeit und das volle Programm verdauungstraktseitig... ABER: Es hat sich gelohnt!

Nachtrag: Freitag streichen wir aus dem Blog. Fast den ganzen Tag gepennt, auf der Latrine verbracht, mit Übelkeit auf meinen Kaffee geguckt, schmerzende Narbe bedauert, aber:

http://www.youtube.com/watch?v=Ezeq4Lhonv0